BRANDENBURGISCHE KONZERTE: 1. KlavierKonzertWettbewerb

Erst- und einmalig in Deutschland:
Der 1. KlavierkonzertWettbewerb
altersübergreifend, für Berlin und Brandenburg, 4.-13. März 2022 in Falkensee.

Das Klavierkonzert - ein mehrsätziges Werk für einen Klaviersolisten und begleitendes Orchester - ist die höchste Form solistischen und gemeinsamen Spiels für Pianisten.
Der erste Solopart in einem großen Orchesterkonzert ist oft der Prüfstein einer noch jungen Solistenkarriere. Auch für das Publikum ist ein Klavierkonzert, etwa eins der hochberühmten von Mozart, Beethoven, Brahms, Rachmaninoff oder Tschaikowsky, oft der Höhepunkt des Konzertbesuchs.

Nun kommen heranwachsende Pianisten in ihrer Musikschulausbildung jedoch höchst selten in den Kontakt mit dieser Gattung: zu viel Literatur existiert bereits für Klavier allein oder als Begleitung anderer Instrumente, zu aufwändig wären die Proben, bei denen immer mindestens ein zweites Klavier, bestenfalls ein Orchester zur Verfügung stehen muss.
Während also im Violin- oder Cellounterricht sowie bei Wettbewerben wie „Jugend musiziert“ geradezu selbstverständlich Violin- und Cellokonzerte vorgetragen werden, haben junge Pianisten nie die Gelegenheit, ein Klavierkonzert zu Gehör zu bringen.

Diese Lücke in der deutschen Wettbewerbslandschaft wird jetzt geschlossen: Mit dem ersten und deutschlandweit einzigartigen Wettbewerb für Pianisten in der Gattung „Klavierkonzert“.

Die Teilnehmer des "1. KlavierKonzertWettbewerbs" werden ausschließlich Klavierkonzerte vortragen, in der ersten Runde begleitet von einem zweiten Pianisten, in der letzten Runde vom Philharmonischen Jugendorchester Berlin unter Leitung des jungen Dirigenten Akim Camara.
Die Teilnehmer - auch das ist ein Novum im Bereich der musikalischen Wettbewerbe - werden aus allen Alterskategorien gegeneinander antreten - einzige Voraussetzung: Sie sind Schüler einer anerkannten Musikschule in Brandenburg oder Berlin. So bereiten sich bereits eine siebenjährige ebenso wie eine 47jährige Teilnehmerin auf den Wettbewerb vor.

Die öffentlich zugänglichen Wettbewerbsrunden finden vom 4.-13. März 2022 im neuen Konzertsaal „Gleis 5“ gleich neben dem Bahnhof Falkensee sowie in der Falkenseer Stadthalle statt, in direkter Nachbarschaft zu Potsdam und Spandau, und daher sowohl für Berliner als auch Brandenburger Publikum sehr gut erreichbar.

In den Monaten vor dem Wettbewerb wird es eine Reihe Benefizkonzerte von Berliner und Brandenburger Pianisten zu Gunsten des Wettbewerbs geben. Sie sind herzlich eingeladen!

Weitere Informationen und Anmeldung:
hier
Benefizkonzerte STUNDE DER MUSIK

Am Sonntag, 23.1.2022 um 17 Uhr findet das nächste Benefizkonzert für den 1. KlavierKonzertWettbewerb statt.
Zu hören ist der Pianist Stefan Paul mit einem Klavierabend unter dem Motto "Naturklänge". Es erklingen Kompositionen von Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms und Robert Schumann.
Stefan Paul studierte Klavier an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Seither war er in zahlreichen Musiktheaterproduktionen tätig und tritt regelmäßig als Liedbegleiter auf. An der Universität der Künste Berlin hat er einen Lehrauftrag für Zeitgenössisches Lied inne.

Das folgenden Konzerte bestreitet am 6.2.2022 um 17 Uhr Ralf-Torsten Zichner.
Ralf-Torsten Zichner entstammt einer musikalischen Familie. Ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von sechs Jahren. Schon seit frühester Kindheit besitzt Ralf-Torsten Zichner das absolute Gehör, eine Eigenschaft, die während des Besuches der Spezialschule für Musik in Berlin sich weiter ausgeprägt hat. Logik und Genauigkeit spielen seit dieser Zeit eine bedeutende Rolle. Schach und Mathematik waren lange Zeit seine Lieblingsbeschäftigungen.
Mit 15 Jahren gab Ralf-Torsten Zichner seinen ersten Klavierabend. Im Ausland debütierte er 19jährig im Rudolfinum in Prag und am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium.
Während seiner Studienzeit erhielt Ralf-Torsten Zichner Unterricht bei Hellmuth Nagel und Annerose Schmidt. Während eines zweijährigen Auslandsaufenthaltes in Polen studierte er an der Fryderyk-Chopin-Musikakademie bei lidia Kozubek, Regina Smendzianka und Andrzej Jasinski. Darüber hinaus besuchte er Meisterkurse bei Frantisek Rauch, Ivan Klansky, Rudolf Kehrer, Bernard Ringeissen, Tatjana Shebanova, Jacob Lateiner, Dietrich Fischer-Dieskau…
Einen besonders prägenden Einfluss erhielt Ralf-Torsten Zichner von Paul Badura-Skoda, der ihn zum Wiener Meisterkurs einlud.
Ralf-Torsten Zichner gewann zahlreiche Preise und Diplome bei Internationalen Klavierwettbewerben (Viotti-Wettbewerb, Casagrande-Wettbewerb, Cittá di Marsala, Smetana-Wettbewerb u.a.) 1991 gab er sein Debüt in der Berliner Philharmonie. Eine rege Konzerttätigkeit führte ihn durch viele Länder Europas und nach Japan. Seit 1993 ist Ralf-Torsten Zichner Steinway-Artist.
Ralf-Torsten Zichner wirkte in mehreren Filmen mit. Der Film „Appassionata“ für den er die Musik einspielte und als Pianist auftrat, erhielt bei Internationalen Kurzfilmfestivals in Florida (USA) und Shanghai (China) erste Preise.

Der Eintritt ist frei.
Wir bitten um Spenden zur Realisierung des 1. KlavierKonzertWettbewerbs, der vom 4.-13.März 2022 in Falkensee stattfindet.
Zutritt haben Geimpfte, Genesene und Kinder bis 14 Jahre (diese auch ungeimpft).
Außerdem Personen, die laut ärtzlichem Attest nicht geimpft werden dürfen (mit dem aktuellen Testnachweis).