Beyer, Ines

Ines Beyer studierte an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ Berlin bei Diedrich Eggert und Professor Eberhard Feltz Musikpädagogik und schloss mit dem Diplom ab.
Danach erhielt sie die Anstellung an der Musik- und Kunstschule Havelland, wo sie bis heute in den Fächern Violine und Musikalische Früherziehung und als Leiterin der Streichensembles mit viel Engagement und Leidenschaft tätig ist.
Sie nahm am Lehrgang „Instrumentalspiel für Menschen mit Behinderungen an Musikschulen“ teil und unterrichtet seitdem zusätzlich an der Förderschule für Geistigbehinderte des Landkreises. Um diese wichtige Aufgabe voranzutreiben, wurde sie 1995 Landesfachsprecherin für Elementare Früherziehung und Behindertenarbeit.
Ines Beyer konzertiert regelmäßig in verschiedenen Kammermusikbesetzungen. Seit 2008 leitet sie zusammen mit Jana Schäfertöns das "Streichorchester Saitenschwung".
Deppert-Lang, Julia Dr.

Julia Deppert-Lang wurde 1970 Bönnigheim/Württ. geboren und spielt seit ihrem siebten Lebensjahr Geige. Sie studierte an den Musikhochschulen Stuttgart und Trossingen Violine bei den Professoren Wolfgang Müller-Nishio, Georg Baynov, Wilhelm Melcher und Joachim Schall, dazu auch Musiktheorie und Komposition. Später setzte sie ihre Kompositionsstudien am Mozarteum Salzburg fort, wo sie auch in der Konzertfachklasse von Prof. Peter Langgartner Studentin für Viola war. Es folgte eine Promotion an der Universität Edinburgh (Schottland) im Bereich algorithmische Komposition. Seit ihrer Studienzeit unterrichtet Julia Deppert-Lang mit Begeisterung Schüler aller Altersklassen, was sie deshalb schon an den unterschiedlichsten Orten und Einrichtungen getan hat. Nachdem sie 2016 mit ihrer Familie nach Falkensee gezogen ist, unterrichtet sie nun auch seit Herbst 2017 an der Musik-und Kunstschule Havelland Violine, Viola und Instrumentenkarussell. Am Bach-Musikgymnasium in Berlin sowie an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler“ hat sie zudem einen Lehrauftrag für Musiktheorie.
Hilker, Uta

° geb. 1958 in Potsdam
° Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin, Hauptfach Viola
° Bratschistin an der Brandenburgischen Philharmonie Potsdam bis zu deren Auflösung 2000
° Ausbildung zur Sozialmusiktherapeutin
° Tätigkeit in verschiedenen Orchestern (Filmorchester Babelsberg, Brandenburger Symphoniker, Staatsorchester Frankfurt/Oder, Neues Kammerorchester Potsdam)
° Kammermusik
° seit 2012 Lehrkraft an der Musik- und Kunstschule Havelland
° Leiterin des Streichorchesters „Saitenspiel“
www.bratschegeige.de
Kienast, Gabriele

Gabriele Kienast spielt Geige aus Leidenschaft. Mit 7 Jahren entdeckte sie das Instrument für sich. Seitdem begeistert sie mit Ihrem Spiel nicht nur das Publikum in Deutschland sondern auch International. So konzertierte sie mit verschiedenen Ensembles bereits in England, Frankreich, Schweiz, Spanien, Portugal und Israel.
Wenn sie nicht gerade geigend oder singend im „Keimzeit-Akustik-Quintett“  aktiv ist oder man sie als Geigerin beim Musical „My Fair Lady“ am Hans Otto Theater Potsdam erlebt, tourt die lebens- und abenteuerlustige gebürtige Wismarerin mit verschiedenen Bands und klassischen Ensembles durch das Land. So ist sie unter anderem im berauschenden Quartett „Abendrausch“ zu erleben, einem Ensemble, das sich dem schwedischen Nationaldichter Carl Michael Bellman verschrieben hat. Weiterhin gastiert sie im Neuen Theater Halle oder spielt im „Symphonic Pop Orchestra“. Bei der musikalischen Bilderlesung „Der Löwe“ spielt sie zusammen mit Norbert Leisegang für Kinder, ihre Mütter & Väter.
Gabriele Kienast studierte klassische Violine und Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Ihr Repertoire reicht von der Klassik über Klezmer bis hin zu Pop.
Ob als Mitglied eines Ensemble oder als Solokünstlerin, man merkt ihr ihre Spielfreude an.
Ihre Begeisterung für Ihr Instrument und die Musik teilt sie sehr gerne mit anderen.
Gabriele Kienast lebt, arbeitet und unterrichtet in Berlin sowie an der Musik- und Kunstschule Havelland in Dallgow.
www.gabrielekienast.de
Kouns, Vivien

Vivien Hoffman, geboren in Berlin, erhielt im Alter von fünf Jahren den ersten Violinunterricht. Sie gab bereits mit zehn Jahren regelmäßig Konzerte und machte sich als Interpretin zeitgenössischer Musik einen Namen. Ihr Studium absolvierte sie am Mozarteum in Salzburg bei Ruggiero Ricci und an der Hochschule für Musik ‚Hanns Eisler‘ Berlin bei Prof. Werner Scholz. Seit 1996 ist sie Associate of the Royal College of Music in London. Ihre Konzerttätigkeit führte sie durch Europa, USA und Afrika. Seit 2010 unterrichtet sie and der Musik- und Kunstschule Falkensee.
Vivien Hoffman spielt ein ‚Carlo Bruno‘ aus dem Jahre 1902.
Schäfertöns, Jana

Mein Name ist Jana Schäfertöns. Geboren wurde ich 1977 in Hoyerswerda, Sachsen. Dort sammelte ich meine ersten musikalischen Erfahrungen in der Musikschule, im Sinfonischen Orchester Hoyerswerda und am Lessing Gymnasium (Abitur mit vertiefter musikalischer Ausbildung). Im Jahr 2000 schloss ich mein Musikpädagogik-Studium an der FH Lausitz in Cottbus mit den Hauptfächern Violine und Musikalische Früherziehung und dem zusätzlichen Fach Viola bei G. Zinke, Prof. Bert Greiner und Prof. Dr. Kathinka Rebling ab.
Seit 1999 unterrichtete ich an Musikschulen in Hoyerswerda, Luckau und Berlin-Zehlendorf Violine und Musikalische Früherziehung.
2001 zog ich mit meiner Familie nach Falkensee und unterrichte nun seit 2002 an der Musikschule Havelland Violine, Viola, Instrumentenkarussell und im Ensemble Saitenschwung. 2008 begann ich im Projekt „Kita macht Musik“ des LVdM Brandenburg als Dozentin mitzuwirken. Ich interessiere mich für Alte Musik und Historische Aufführungspraxis und musiziere in kleinen Kammermusikbesetzungen zu unterschiedlichen Anlässen.
Unrau, Olga

Olga Unrau hat die musikalische Berufsfachschule in Rudny/Kasachstan absolviert und einen musikpädagogischen Abschluss in den Fächern klassische Geige und Keyboard erlangt. Danach unterrichtete sie an der Musikschule in Karasu/Kasachstan und in Krasnoarmejskaja/Russland. Seit 1996 unterrichtet sie Geige und Keyboard an der Musik- und Kunstschule Havelland. Frau Unrau legt großen Wert darauf, dass die Schüler die Stücke erlernen, die sie gerne spielen möchten. Sie veranstaltet Schülervorspiele und ihre Schüler beteiligen sich regelmäßig an den Konzerten der Musikschule.
Weiche, Barbara

In Stralsund geboren erhielt Barbara Weiche ihren ersten Geigenunterricht von ihrem Vater Winfried Brandenburg. Mit dem Wechsel auf die Spezialschule für Musik Berlin 1986 kam auch der Wechsel zur zweiten Geigenlehrerin Frau Ingrid Kobe. Dort machte sie ihre ersten Erfahrungen im Kammermusik- sowie Orchesterspiel. Ab 1992 erhielt sie Unterricht
bei Prof. Michael Vogler, der sie durch das Abitur und durch das ganze Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler begleitete. Sie schloss zwei Studiengänge mit Diplom dort ab: Instrumentalpädagogik und Orchestermusik. Anschließend sammelte sie zahlreiche Erfahrungen im Deutschen Symphonie Orchester und in der Staatskapelle Dresden als Stipendiatin. Anschließend erhielt sie eine Festanstellung als erste Violine bei den Berliner Symphonikern 2002.(Das Orchester wurde auf Beschluss des Berliner Senats 2004 aufgelöst.) Seit 2005 ist Barbara Weiche als Lehrkraft für Violine und Viola in der Musikschule Berlin-Lichtenberg tätig, veranstaltet zwei Mal im Jahr Klassenvorspiele und begleitet ihre
Schüler mit großer Freude und Engagement von kleinauf bis weit nach dem Abitur.
Desweiteren ist sie Mitglied im Deutschen Kammerorchester Berlin, welches regelmäßig in Berlin, Umgebung und im Ausland gastiert.
Seit Februar 2016 arbeitet sie als Lehrkraft an der Musik- und Kunstschule Havelland.