Belinski, Ina

AUSBILDUNG:
• Hochschule der Künste;
• Hauptfächer: Konzert- und Operngesang bei Fr. Prof. Marianna Dolidse und Fr. Prof. Johanne Asbel;
• Nebenfächer: Kammerensemble, Klavier, Musiktheorie, Musikgeschichte, Tanz;
• Abschluss mit Diplom
KONZERT- UND MUSIKTHEATRALISCHE TÄTIGKEIT:
• Auftritte in Deutschland, Russland, Estland, Lettland, Litauen und in der Ukraine;
• Unter der ausgeführten Opernparts: die Gräfin - „Die Hochzeit des Figaro“ von W. A. Mozart, Adina - „Liebestrunk“ von G. Donizetti, Rosalinde - „Die Fledermaus“ von J. Strauss u.a.
• mehrere Erstaufführungen der Musik des 20. Jahrhunderts;
• Fernsehproduktionen.
PÄDAGOGISCHE TÄTIGKEIT:
• seit 1991, gleichzeitig mit der Konzert - und musiktheatralischen Tätigkeit;
• seit 2000 ausschließlich als Lehrerin für Gesang und Klavier;
• einer der Hauptpunkte der Tätigkeit ist die Vorbereitung der Schüler auf die Aufnahmeprüfungen an den Unis und Musikhochschulen und auf die Teilnahme an Wettbewerben, Castings und Musicalproduktionen;
• unter den Schülern sind erste Preisträger des „Jugend musiziert“ - Wettbewerbes
Braunschweig, Natalia

Natalia Braunschweig ist in Russland geboren und studierte auch dort.
Sie ist staatlich geprüfte Konzertmusikerin und Pädagogin im Fach Klavier und Solistin eines kammermusikalischen Konzertensembles. Seit 1996 ist sie an der Musik- und Kunstschule Havelland tätig.
Die Schüler von Frau Braunschweig errangen erste und zweite Preise beim Regional- und beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in den Kategorien Klavier solo und vierhändig. Sie bereitet ihre Schüler regelmäßig vor für Wettbewerbe und für das Studium.
Comish, Beate

Beate Comish ist Diplom-Pianistin und Diplom- Klavierpädagogin.
Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie an unserer Musikschule, an der sie selbst nun schon seit 1996 unterrichtet und die Klavierabteilung koordiniert.
Als Jugendliche nahm sie erfolgreich am nationalen "Robert Schumann" Wettbewerb teil und errang die Bronzemedaille.
Beate Comish studierte an der Musikhochschule "Franz Liszt" in Weimar und an der Brigham Young University Utah, USA. Dort erhielt sie den Master of Music and Pedagogy.
Weiterbildungen absolvierte sie zum Beispiel als "Professionelles Training in Musikpädagogik für Partner- und Gruppenunterricht" und im "Unabhängigen Sprach-, Musik- und Kulturtraining in British Columbia, Kanada".
Beate Comish unterrichtet Klavier und Korrepetition. Außerdem leitet sie den Jugendchor "HeartChor" und den Erwachsenenchor "HavelChorallen" an der Musikschule.

Damaschke, Elke

Daur, Katharina

Ich bin 1967 im Raum Stuttgart geboren und habe von 1988 bis 1993 an der Hochschule der Künste Berlin Rhythmik, eine Musik- und Bewegungspädagogik, studiert. 1993 habe ich den Abschluss als Diplom-Musikpädagogin mit Hauptfach Rhythmik abgelegt. Anschließend studierte ich von 1993 bis 1995 Kirchenmusik am C-Seminar der Berliner Kirchenmusikschule. Seit 1995 bin ich Lehrerin für Klavier, Blockflöte und Musikalische Früherziehung an der Musikschule Havelland. Außerdem arbeite ich als Kirchenmusikerin der evangelischen Gemeinde Zur Heimat in Berlin-Zehlendorf. Dort musiziere ich in den Gottesdiensten auf Orgel und Klavier und leite einen Erwachsenen-Kirchenchor. Von 1999 bis 2001 habe ich eine berufsbegleitende Weiterbildung in „Rhythmik mit behinderten Menschen“ besucht. Ich bin Mitglied des Thomas-Selle-Vokalensembles Berlin (Musik der Renaissance/Frühbarock).
Menschen musikalisch zu fördern ist eine spannende Aufgabe, in der ich mich gerne engagiere.
Dragicevic, Sascha

Komponist, Pianist, Musikpädagoge
1969 in Bonn geboren. Im Alter von sechs Jahren erster Klavierunterricht, später auch Unterricht in Komposition, Theorie, Kammermusik und Querflöte.
Ab 1990 Studium an der Musikhochschule Köln: Komposition bei Krzysztof Meyer und York Höller, elektronische Komposition bei Hans Ulrich Humpert, Klavier bei Klaus Oldemeyer. Kompositions-Meisterkurse bei Klaus Huber, György Ligeti, Helmut Lachenmann und Georg Katzer. 1995 Mitbegründer der Kölner Komponistengruppe ›Schisma‹.
Zahlreiche nationale und internationale Preise und Stipendien, darunter u.a.:
-1998 erster Preis des Kompositionswettbewerbs ›Forum Ost/West‹ Köln
-1998/99 Else-Heiliger-Arbeitsstipendium für Komposition
-1999 erster Preis beim internationalen Kompositionswettbewerb Hitzacker
-1999 erster Preis beim internationalen AVW Piano Composers Cup Hamburg (als Komponist und Pianist)
-2002 Förderpreis des Vereins der Opernfreunde Bonn
-2004 Bernd-Alois-Zimmermann-Preis der Stadt Köln
-2007 Franz-Liszt-Förderpreis beim internationalen Komponistenworkshop Weimar
-2008 Arbeitsstipendium im Künstlerhaus Lukas, gefördert durch das Land Mecklenburg- Vorpommern
Regelmäßige Aufführungen eigener Werke durch renommierte Ensembles, Solisten und Dirigenten im In- und Ausland.
Als Pianist zahlreiche konzertante Auftritte vor allem im Bereich zeitgenössischer Musik und mit eigenen Werken in Deutschland, Polen und den Niederlanden. Pianist in verschiedenen Kammermusik-Besetzungen, Zusammenarbeit mit Sängern. Rege Konzerttätigkeit im Bereich Jazz/Improvisierte Musik, Arbeit als Keyboarder und Arrangeur.
Seit 1989 Lehrtätigkeit in den Bereichen Klavier, Komposition und Musiktheorie. Pädagogische Arbeit mit Ensembles und Gruppen. Zahlreiche Schüler sind Preisträger bei „Jugend musiziert“ und „Jugend komponiert“. Erfolgreiche Vorbereitung vieler Schüler für Aufnahmeprüfungen an Musikhochschulen. Projekte und Workshops an Gymnasien und mit Begabtenstiftungen. Vorträge und Vorlesungen an verschiedenen Musikhochschulen und Universitäten.
Sascha Dragicevic lebt freischaffend in Berlin und Köln.
Fölster, Niels

Niels Fölster hat Tonmeister an der UdK Berlin studiert mit Hauptfach Klavier bei Prof. Rolf Koenen und Jazzklavier/Jazzensemble bei Charley Haden am California Institute of the Arts in Kalifornien, USA.
Seit 2000 ist er freischaffender Komponist, Arrangeur, musikalischer Leiter und Pianist bei verschiedenen Projekten und CD-Veröffentlichungen.
Seit 2010 koordiniert er den Fachbereich Musical an der Musik- und Kunstschule Havelland.
Er erarbeitet mit Schülern der Musik- und Kunstschule eigene Musicalprojekte, die mit Erfolg auch an anderen Schulen aufgeführt werden.
Weitere Informationen unter www.nielsfoelster.de
Havelka, Libor

Libor Havelka begann im Alter von 4 Jahren Klavier zu spielen. Angetrieben durch den Wunsch, in einem Orchester mit anderen Kindern zu spielen, begann er mit 11 Jahren Klarinette zu erlernen. Er widmete sich sowohl der Kammermusik wie auch dem Musizieren im Orchester.
Im Jahre 2008 schloss er sein Diplom-Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien mit Auszeichnung ab. Er studierte Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Klarinette in der Klasse von Univ.-Prof. Rupert Fankhauser und Klavier als Nebenfach in der Klasse von Univ.-Prof. Sybilla Jödicke. Im Rahmen seines Studiums erhielt er im Jahre 2003/2004 ein ordentliches Stipendium für hervorragenden Studienerfolg der Universität für Musik Wien, im Jahre 2004/2005 wurde ihm ein Stipendium der „Tokyo Foundation for Research and Scholarship“ zuerkannt. Libor Havelka absolvierte Meisterkurse bei Ernesto Molinari, Hubert Salmhofer und Wolfgang Kornberger. Seit 2005 unterrichtet er an Musikschulen in Österreich und Deutschland.
Neben seinem Musikstudium schloss er sowohl ein Wirtschaftsstudium als auch ein Germanistikstudium ab. Libor Havelka spricht fließend Deutsch, Englisch, Russisch und Tschechisch.
Herbst, Dr. Raviv

Dirigent, Pianist und Musikwissenschaftler
Er absolvierte die künstlerische Ausbildung in den Fächern Dirigieren (mit Auszeichnung) und Klavier an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin und assistierte bei berühmten Dirigenten wie Pierre Boulez, Daniel Barenboim und Michael Gielen an der Berliner Staatsoper und bei GMD Michail Jurowski an der Deutschen Oper. 2011 promovierte er an der Freien Universität Berlin über ein musikwissenschaftliches Thema.
Zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Klavierlehrer leitet er die von ihm gegründeten „Havel Symphoniker“, das symphonische Orchester der Musikschule, und gastiert als Dirigent bei verschiedenen Orchestern in Berlin.
Kronika, Daniel

Popmusikstudium an der Berufsfachschule für Musik in Dinkelsbühl in den Fächern elektronische Tasteninstrumente und Pop-Piano, sowie Arranging und Bandcoaching.
Unterricht bei Tom Hiltner und Marcus Trübendörfer.
Langjährige Banderfahrung, Leitung zahlreicher Schul- und Showband-Projekte, diverse Veranstaltungsorganisationen („Kurz nach 8 Show“), Studioarbeit mit verschiedenen Sängern und Instrumentalisten und Auftragskompositionen.
Weiterhin als freier Instrumentallehrer, Arrangeur und Musiker tätig.
Leiter und Koordinator der Funk/Soul-Coverband „Funk Street“:
www.funkstreet.de


Liebert, Sufia

Paul, Stefan

Stefan Paul studierte Klavier an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Seither war er in zahlreichen Musiktheaterproduktionen tätig und tritt regelmäßig als Liedbegleiter auf. An der Universität der Künste Berlin hat er einen Lehrauftrag für Zeitgenössisches Lied inne.

Peetz, Valentina

Valentina Peetz, geboren in Temeschwar (Rumänien), studierte Klavier mit Prof. F. Stancovici und Prof. S. Dogaru an der Musikhochschule Temeschwar. Mit 12 Jahren erste Konzerte mit der Philharmonie „Banatul“. Nach ihrem Studium war sie von 1995 bis 2015 als Professorin für Klavier und Korrepetition an der Musikhochschule Temeschwar tätig. In dieser Zeit Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen und Wettbewerben (Querflöte, Blasinstrumente, Violine) als Korrepetitorin. Zwischen 2003 und 2009 Ensemblemitglied des Barockensembles „La Follia“ als Cembalistin. Ab 2000 vielfältige Zusammenarbeit mit dem Rumänischen Nationaltheater, der Rumänischen Nationaloper, dem Ungarischen Staatstheater Temeschwar und dem Deutschen Staatstheater Temeschwar als Korrepetitorin und musikalische Leiterin.
Seit 2015 freiberuflich tätig in Deutschland als Korrepetitorin und Pianistin und seit 2016 Lehrerin für Klavier und Korrepetition an der Musik- und Kunstschule Havelland.
Pulsack, Oksana

Bereits während ihres Studiums unterrichtete Oksana Pulsack Kinder und Jugendliche im Fach Gesang und arbeitet im Schulchor mit. Neben ihrem Studium am staatlichen Konservatorium arbeitete sie als Lehrerin für Konzertbegleitung und bereitete Kinder auf Wettbewerbe vor. Sie ist staatlich anerkannte Musikpädagogin für Klavier und Korrepetition. In den Nebenfächern belegte sie die Fächer Musikgeschichte, Musiktheorie und Kammerensemble und schloss ihr Magisterstudium mit Auszeichnung ab.
In ihrer musikalischen Tätigkeit, die sie im Alter von sieben Jahren begann, konzertierte Oksana Pulsack mit Soloauftritten sowie im Rahmen eines internationalen Konzertes mit dem Rundfunkorchester Taschkent. Ihre akademische Laufbahn basiert auf der russischen Klavierschule und wurde durch ihre musikalischen Lehrer V. Moshkov, N. Gienko, V. Medyulanov und L. Shevchenko geprägt.
Nach Abschluss der akademischen Laufbahn übernahm Frau Pulsack als selbständige Musikpädagogin Verantwortung für die musikalische Ausbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Sie war mehrere Jahre in Deutschland und im Ausland tätig und arbeitet nun seit längerem in Berlin und Brandenburg, wobei sie Wissen und Erfahrung im privaten Unterricht und seit kurzem an der Musik- und Kunstschule Havelland vermittelt.
Das berufliche Ziel von Frau Pulsack besteht darin, ihre eigene Begeisterung für die Musik und das Klavier im Besonderen mit ihren Schülern zu teilen und dabei deren Liebe zur Musik zu wecken und zu fördern. Dabei ist ihr eine ganzheitliche musikalische Entwicklung jedes Musikschülers, egal welchen Alters, als wesentlicher Bestandteil des musikalischen Lehr- und Lernprozesses wichtig.
Seyfarth, Simone

Simone Seyfarth erhielt ihren ersten Klavierunterricht in Brandenburg im Alter von sieben Jahren an der Musikschule Oberspreewald- Lausitz.
Ihr erstes großes öffentliches Klavierkonzert mit Orchester gab sie im Alter von dreizehn Jahren. Anschließend besuchte sie die "Spezialschule für Musik der Hochschule für Musik Berlin" (Internat), Hauptfach Klavier.
Danach studierte Simone Seyfarth an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin im Hauptfach Klavier. Sie schloss ihr Studium mit den Titeln Diplom- Instrumentalistin und Diplom- Instrumentalpädagogin ab.
Anschließend studierte sie an der Freien Universität Berlin Musikwissenschaft und Geschichte.
Sie belegte Meisterkurse und und nahm Privatunterricht u.a. bei Elisabeth Schwarzkopf, Peter Schreier, Wolfram Rieger, Karl- Heinz Kämmerling und Dietrich Fischer-Dieskau.
Viele Jahre war Simone Seyfarth als Pianistin im In- und Ausland unterwegs und absolvierte Soloauftritte zu verschiedenen Anlässen (Neujahrsempfänge in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft, Konzerte für die Mitglieder des Deutschen Bundestages, Eröffnung des Potsdamer Platzes etc.). Zahlreiche Konzerte führten sie als Pianistin u.a. nach Schweden, Österreich, Italien und die Schweiz.
Seit 1994 unterrichtet Simone Seyfarth an der Musik- und Kunstschule Havelland.
Ihre Schüler errreichten zahlreiche Preise bei Musikwettbewerben, u.a. Erste Preise bei „Jugend musiziert“ auf Regional-, Landes- und Bundesebene. Sie ist regelmäßig als Jurorin beim Regional- und Landeswettbewerb "Jugend musiziert" tätig.
Seit 2009 leitet Simone Seyfarth die Musik- und Kunstschule Havelland.
Sharon, Adi

Adi Sharon geboren 1976 in Israel, studierte an der dortigen Hochschule, der „Rubin Academy Tel-Aviv“, sowie bei Prof. Klaus Thunemann an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin, wo sie ihr Diplom hervorragend absolvierte.
Sie hat Meisterkurse u.a. bei Prof. Sergio Azzolini (Schweiz), Prof. Dag Jensen (Neuß) und Prof. Milan Turkovic (Salzburg) belegt.
Von 2001 bis 2002 war sie Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Adi Sharon war außerdem von Dezember 2004 bis Juli 2005 Schülerin von Selim Aykal, Solo-Fagottist der Deutsche Oper Berlin.
Sie war Solofagottistin der Neubrandenburger Philharmonie und wirkt zurzeit in verschiedenen namhaften Orchestern mit u.a. beim Preußischen Kammerorchester Prenzlau, dem Kammerorchester Unter den Linden und dem Berliner Residenzorchester.
Im Ensemble „Villa Musica“ für Kammermusik wirkte sie in unterschiedlichen Besetzungen als Stipendiatin mit.
Derzeit spielt Adi Sharon in mehreren kammermusikalischen Ensembles, mit denen sie regelmäßig auftritt, dem „Duo Concertante“, dem „The Swinging Classics“, dem Trio „einfach klassik“, dem „Duo Fagöttlich“ und "Alec Wilder Oktett Berlin" .
Sie hat erfolgreich am ARD – Wettbewerb teilgenommen und war Gewinnerin erster Preise bei Wettbewerben in Israel.
Adi Sharon unterrichtet seit Anfang 2006 an der Musikwerkstatt Eden in Oranienburg, an der Kreismusikschule Neuruppin und seit Januar 2012 an der Musik- und Kunstschule Havelland.
Von 5 jährigen Kindern bis zu 18 jährigen Jugendlichen unterrichtet sie mit viel Freude, Spaß, musikalischen Einfällen und Seriosität. Die Schüler spielen regelmäßig vor und zeigen in Blockflötenensembles, Holzbläserquintetts, Bläsertrios, in Kammermusikalischen Stücken mit Klavier und in Solo Stücken für Fagott und Klavier, ihre musikalischen Fortschritte.
Wenn Sie oder Ihre Kinder auch Blockflöte (Sopranino, Sopran, Alt, Tenor oder Bass) und Fagott (auch Kinder Fagott möglich) spielen lernen möchten, können Sie mich gerne direkt oder durch die Musikschulen kontaktieren.
Website: www.adisharon.de
Mail: kontakt@adisharon.de
Takeo, Hitomi

Hitomi Takeo studierte nach ihrem Studium in Tokio in Berlin und Hamburg
bei Hans-Erich Riebensahm und Marian Migdal. Sie beschloss ihr Studium mit einem Solo-Debüt in der Musikhalle Hamburg. Es folgten Konzerte und Rundfunkaufnahmen in Deutschland und Japan. Ihre Interpretationen eines reichen Repertoires von der Klassik bis in die Musik des 20. Jahrhunderts zeichnen sich durch Stilsicherheit und Klangsinn, gepaart mit präziser rythmischer Gestaltung aus. Repertoireschwerpunkte bilden die russische und spanische Klavierliteratur der Moderne.
Schon während ihres Studiums nahm sie ihre über dreißigjährige Lehrtätigkeit an der Leo-Borchard Musikschule (Berlin Steglitz-Zehlendorf) und der Leo-Kerstenberg Musikschule (Berlin Tempelhof-Schöneberg) als Klavierpädagogin auf.
Seit 2008 ist sie Jurorin von Jugend Musiziert Brandenburg/ West.
Anregende Kontakte mit den Jazzmusikern Christof Griese und Tal Balshai haben ihren musikalischen Horizont erweitert. Seit vielen Jahren erwuchs hieraus eine kontinuierliche und bereichernde Zusammenarbeit, die ihre solistische Konzerttätigkeit künstlerisch entscheidend bereicherten. Es entstanden neben dem klassisch romantischen Kammermusikrepertoire facettenreiche Konzert – und Studioprojekte wie The Art of Duo, einem abwechselungsreichen Klassik, Tangos und Jazz- programm mit dem Saxophonisten Christof Griese. So begeistert „Tango und andere Leidenschaften“ seit 2008 ein stetig wachsendes Publikum.
Im Rahmen dieses Projektes erarbeitet Hitomi Takeo mit dem Jazzpianisten und Komponisten ein Tal Balshai von der Klassik bis zum zeitgenossischen Jazz reichendes Duo-Programme für ein oder zwei Klaviere. Besondere Aufmerksamkeit widmen die beiden dabei der Minimal Music. 2009 gründeten sie dann das Duo „PianoPrism“
Neben Solokonzerten spielte sie in Kammermusikformationen mit Susanne Busching, Ina Finger, Helga Löhrer und Ehrengart von Gemmingen u.a.
Vasileiadou, Lilia Olga

Lilia Vasileiadou arbeitete nach ihrem Klavierstudium an der Universität der Künste (UdK) Berlin in Thessaloniki/Griechenland als Künstlerin, Klavier- und Musikpädagogin. Als Pianistin gab sie Konzerte, besonders im Bereich Liedbegleitung und Kammermusik. Sie war Gründungsmitglied und Pianistin des „Ypsilon-Ensembles“ (Trio für zeitgenössische Musik).
Als Klavierlehrerin unterrichtete sie in mehreren Musikschulen sowie im Staatlichen Konservatorium Thessaloniki. Sie unterrichtete Schüler aller Altersstufen bis zum Diplom am Konservatorium..
Durch Ihrer parallelen Tätigkeit als Musiklehrerin an der deutschen Schule Thessaloniki wurde sie Mitglied im Landesverband „Deutsche Schulen im östlichen Mittelmeerraum“ und hatte die Gelegenheit, für Jugend Musiziert die jährlichen Regionalwettbewerbe und drei Landeswettbewerbe für den östlichen Mittelmeerraum zu organisieren sowie Schüler zu betreuen und als Jurymitglied mitzuwirken.
An der Musik- und Kunstschule Havelland unterrichtet sie dem August 2012.
Vollmer, Julia Soetkin

Ist es nicht der Traum von uns allen, so zu sein, wie wir WIRKLICH sind? Und ist es nicht ein Bedürfnis von uns allen, diesen Traum in einer besonderen Form auszudrücken?
Für mich ist dieser Traum Realität geworden, als ich angefangen habe zu singen und gelernt habe, mich dabei am Klavier zu begleiten.
Wer mit mir also singen und Klavier spielen möchte, lernt nicht nur einige technischen Grundlagen, sondern vor allem, sich auf kreative Reisen zu begeben. Reisen, auf denen man sich selbst kennen und entdecken lernt.
Wolf, Nelli

•Erster Akkordeonunterricht und Klavierunterricht im Alter von 8 Jahren
•Studium an der Musikfachhochschule Tomsk (Russland) im Hauptfach Akkordeon und Dirigieren, im Nebenfach Klavier. ◦Abschluss: Diplom-Instrumentalistin und Diplom-Instrumentalpädagogin
•Studium an der Universität Tomsk (Russland) mit Abschluss: Diplom als Lehrerin für Russisch und Literatur
•Aspirantur an der Universität in Tomsk (Russland) in Fachrichtung „Die russische und ausländische Literatur“
•Im Jahr 2000 Übersiedlung nach Deutschland
•Magisterstudium an der Universität Leipzig in den Fächern Ostslavistik/Deutsch als Fremdsprache
•Ergänzungsstudium an der Universität Potsdam in Fachrichtung Elementare Musikpädagogik bei Prof. Werner Beidinger
•10-jährige Tätigkeit als Lehrerin für Akkordeon und Klavier in der Musikschule und im Zentrum für kreative Entwicklung der Kinder und Jugendlichen der Stadt Tomsk (Russland)
•Tätigkeit als Lehrerin für Russisch und Literatur im Gymnasium in Tomsk
•Betreuer- und Beraterarbeit an der Otto Benecke Stiftung e.V. in Berlin mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund
•Seit 2007 Lehrtätigkeit im Fach Klavier an der Internationalen Nelson Mandela Schule in Berlin
•Seit 2010 Tätigkeit als Lehrerin für die Musikalische Früherziehung und Klavierlehrerin an der Musik- und Kunstschule Havelland
Zeißig, Lucia Gabriele

Blockflöte, Querflöte, Traversflöte, Klavier
Ausbildung:
Querflöte bei Prof. J. Starke an der Staatl. Hochschule für Musik Heidelberg-Mannheim;
Blockflöte bei den Prof. M. Schneider und C. Huntgeburth an der Universität der Künste Berlin;
Traversflöte an der Akademie für Alte Musik Bremen bei Prof. M. Root;
Absolventin des Lehrgangs „Führung und Leitung einer Musikschule“
Unterrichtspraxis:
1982 - 2008 an der Musikschule Berlin-Schöneberg
1991 - 1996 an der Musikschule Berlin-Charlottenburg
1997 - 2008 an der Städt. Musikschule "J.S.Bach" in Potsdam
2008 – 2014 an der Kreismusikschule Mayen-Koblenz
Mitwirkung in verschiedenen Ensembles für Alte Musik
Schüler:
in Blockflöte von 5 Jahren an (keine Altersbegrenzung);
in Querflöte von 9 Jahren an (in Ausnahmefällen auch schon früher); Traverso bedarf einer individuellen Absprache.
Alle Leistungsstufen, vom Anfänger bis zur Studienvorbereitenden Ausbildung.
Auch und gerne Gruppenunterricht, besonders bei Anfängern im Fach Blockflöte.
Besonders viel Wert wird auf das Musizieren im Ensemble gelegt.
Stilrichtungen: Alle
Besonderer Schwerpunkt: Alte Musik
Mail: lucia.stark@web.de
Zipp, Otwin

Otwin Zipp begann seine musikalische Laufbahn als Kirchenmusiker – bereits als 11jähriger spielte er die Kirchenorgel in seinem Heimatort Beindersheim in der Pfalz.
Er studierte Kirchenmusik und Orchestermusik in Speyer, Mainz und Mannheim und wurde Stipendiat der rheinland-pfälzischen Musikstiftung Villa musica.
Durch Workshops mit Peter Herbolzheimer und Herb Geller wurde sein Interesse für den Jazz geweckt, und als Musiker des Capital Dance Orchestra und der Rias Big Band spielte er u. a. mit Nina Hagen, Jochen Kowalski, James Morrison und Robbie Williams.
Als Theatermusiker wirkte er bei vielen erfolgreichen Berliner Produktionen mit, darunter „Cabaret“ in der Bar jeder Vernunft und „Die Dreigroschenoper“ unter der Regie von Robert Wilson am Berliner Ensemble.
Sein Instrumentarium umfasst diverse Posaunen, Bariton, Tuba, Klavier, Orgel und Kontrabass.
www.otwin-zipp.de